Intratone informiert

Das sollten Sie bei der Wahl Ihrer Gegensprechanlage vermeiden

Gegensprechanlagen gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und bei der großen Auswahl auf dem Markt, kann es schnell mal überfordernd sein, die richtige für sich zu finden. Obwohl jede Immobilie individuell ist und andere Ansprüche hat, gibt es einige hilfreiche Tipps, die man im Vorfeld bei seiner Suche beachten kann. Deswegen erfahren Sie in unserem neuen Blogartikel, welche 4 Punkte Sie bei der Wahl Ihrer Gegensprechanlage am besten vermeiden sollten.

1. Die Verwendung von Drähten und Kabel

Sie fragen Sich, warum der Verzicht auf Gegensprechanlagen mit Drähten und Kabeln für Sie von großem Vorteil sein kann? Zum einem werden Ihre Installationen dadurch beschleunigt, weil keine meterlangen Kabel in den Gebäuden verlegt werden müssen, was sehr zeitaufwändig, störend und auch kostspielig ist.

Zum anderen müssen die Installateure bei der drahtlosen Variante die Bewohner dank neuster GSM-Technologie nicht stören, indem sie in die einzelnen Wohnungen gehen, um die Läutewerke mit der Anlage zu verbinden. Dies reduziert nicht nur den Wartungsaufwand und die Kosten, sondern stellt eine weitaus umweltfreundlichere Option dar!

2. Möchten Sie Ihr Gebäude weiterhin manuell verwalten?

In Zeiten, in denen das Leben immer hektischer wird und auch der Druck auf Immobilienfachleute steigt, Kosten zu senken, ist die manuelle Verwaltung nicht die effizienteste Option.

Stattdessen bietet die Online-Fernverwaltung die ideale Lösung für Hausverwaltungen und hilft, die täglichen Verwaltungsaufgaben zu erleichtern: Wenn Sie sich z.B. für eine Gegensprechanlage entscheiden, die mit digitalen Klingelschildern oder Scroll-System ausgestattet ist, entfallen das Ausdrucken und Einsetzen von neuen Namenschildern bei Mieterwechsel. Auch Änderungen an Kurzwahlnummern sowie Kurzzeit-Zugängen können bequem und in Echtzeit vorgenommen werden, ohne dafür das eigene Büro verlassen zu müssen. Das bedeutet, dass Sie wertvolle Zeit und Geld einsparen, indem Sie die Anzahl der Besuche vor Ort deutlich minimieren. Gleichzeitig können Sie auch hier aktiv zum Umweltschutz beitragen, da Sie lästige Anfahrten und den dadurch aufgewendeten Kraftstoff reduzieren.

Gegensprechanlage Auswahl
Gegensprechanlage Auswahl

3. Universalprinzip„One-size-fits-all”

Nicht jede Gegensprechanlage ist gleich und einige erfüllen Ihre Anforderungen besser als andere. Dabei kommt es jedoch ganz auf das jeweilige Gebäudekonzept und die Bewohner an. Entscheiden Sie sich daher am besten nicht für eine typische, universelle Zutrittskontrolllösung, sondern überlegen Sie zunächst, welche spezifischen Bedingungen erfüllt werden müssen und welche Prioritäten Sie setzen möchten.

Einige Wohnanlagen benötigen beispielsweise ein höheres Maß an Barrierefreiheit, sodass ein System mit induktiver Höranlage, smarten Türöffnern samt Handsfree Transponder oder Code-Tastaturen mit Blindenschrift die richtige Wahl sein könnte.

Oder vielleicht würden die Bewohner von einer Kombination aus Überwachungskamera und App profitieren? So kontrollieren diese bei der Zutrittskontrolle nicht nur das eigentliche Eintreten in ein Gebäude, sondern können jederzeit überprüfen, wer vor der Tür steht – sowohl von zuhause aus als auch unterwegs.

Zudem ist auch die Wahl der Montage nicht unwichtig: Während die Unterputz-Montage sich besonders für Neubauprojekte eignet, da eine optimale Integration in die Fassade gewährleistet wird und somit ein nahtloser Übergang von Fassade zu Gegensprechanlage geschaffen wird, ist die Aufputz-Montage lukrativ für bereits bestehende sowie denkmalgeschützte Gebäude. Außer den Bohrungen für den Stromanschluss sind nämlich keine weiteren Bohrungen in der Hauswand notwendig, sodass keine Veränderungen der Fassade anfallen und diese somit unbeschädigt bleibt.

4. Auf kurze Sicht planen

Planen Sie bestenfalls nicht nur für das Hier und Jetzt, sondern auch für die Zukunft und setzen Sie auf digitale und innovative Lösungen – Ihr zukünftiges Ich wird es Ihnen danken! Zukunftssicherheit ist mehr als nur ein Modewort, denn sie kann sich positiv auf Ihre Unternehmensbilanz auswirken und Ihnen wertvolle Zeit einsparen. Die Verwendung von GSM anstelle von Funkfrequenztechnologie eröffnet den Bewohnern z.B. die Möglichkeit den Türeinlass über ihre bevorzugten Geräte zu steuern, anstatt an ein Handgerät an der Tür gebunden zu sein. Zugleich gibt es aber auch Ihnen die Freiheit, Auftragnehmern wie Handwerkern aus der Ferne Zutritt zu gewähren.

Dank elektronischer Schließsysteme muss auch der Schlüsselverlust in Zukunft keine aufwändige und kostspielige Angelegenheit mehr sein, da verlorene Transponder mit nur wenigen Klicks über die Verwaltungswebsite gesperrt und neue Transponder einfach und schnell umprogrammiert werden können.

Mit Intratone zur Gegensprechanlage von morgen

Nehmen Sie sich also Zeit, die verschiedenen Optionen zu prüfen, um für sich herauszufinden, welche Ihren Anforderungen entsprechen könnten – sowohl jetzt als auch in Zukunft.

Wir von Intratone bieten Ihnen innovative Technologien sowie ganzheitliche und vor allem individuelle Lösungen, sodass wir das passendes Zutrittskontrollsystem für wirklich jedes Gebäude liefern. Unsere GSM-basierten, drahtlosen Sprechanlagen sind nicht nur mit unserem sicheren Online-Fernverwaltungssystem verbunden, was die tägliche Arbeit erheblich erleichtert und Bewohner flexibel agieren lässt, sondern ermöglichen dank Handsfree Transponder-System und Code-Tastaturen einen schlüsselfreien, komfortablen Zutritt.

Wenn Sie weitere Hilfe bei der Auswahl eines geeigneten Zutrittskontrollsystems benötigen oder sich für unsere Türkommunikationsysteme interessieren, wenden Sie sich gerne an das Intratone-Team und kontaktieren Sie uns jederzeit über unser Formular oder per Telefon:

Kontakt